Den Blick nach vorne gerichtet: Markus Erl am Tablet am Unternehmenssitz der ...
Den Blick nach vorne gerichtet: Markus Erl am Tablet am Unternehmenssitz der ERL Immobiliengruppe in DeggendorfFoto-Quelle: Thomas Mayer / ERL Immobiliengruppe

"Digitalisierung ist jetzt" - Markus Erl über Technologietrends in der Immobilienbranche

Die digitale Transformation ist der am schnellsten fortschreitende Evolutionssprung in der Geschichte der Menschheit. Und sie darf auch im Mittelstand nicht zu Abwehrreaktionen führen, findet Markus Erl. Mit neuen Technologien will die ERL Immobiliengruppe neue Zielgruppen erschließen und schnellere Absatzwege finden.

Digitalisierung begleitet uns – beruflich wie privat. Anwendungen erleichtern das Arbeiten, "Alexa" für manche sogar den Einkauf. Natürlich obliegt es aber jedem selbst zu entscheiden, ob er das als Fluch, Segen oder irgendwas dazwischen begreift. Drei Fragen an Markus Erl, Geschäftsführer der ERL Immobiliengruppe:

Markus, ist Digitalisierung ein Zukunftsthema für ERL?

Auf gar keinen Fall. Digitalisierung ist jetzt. Würden wir erst morgen darüber nachdenken, wäre der Zug spätestens übermorgen abgefahren. Als führender Anbieter von Pflegeimmobilien in Süddeutschland können wir es uns mittelfristig gar nicht erlauben, digitalisierbare Prozesse nicht zu digitalisieren. Denn nicht nur die Arbeitswelt wird immer komplexer, auch die Arbeit selbst.

Was bedeutet das konkret?

Vor allem geht es nicht darum, Arbeitsplätze zu reduzieren nach dem Motto: Die Software übernimmt ab hier. Wir wollen im Gegenteil mit Hilfe neuer Technologien neue Zielgruppen erschließen und das Geschäft insgesamt zukunftsfähig halten. Konkret bedeutet das, schnellere und direktere Absatzwege finden, Immobilien "shop-bar" machen. Unsere Kunden sollen in nicht allzu ferner Zukunft ERL-Einheiten wie Produkte bei Amazon kaufen können. Ganz einfach. Warum nicht sogar auf Knopfdruck?

Warum ist das wichtig?

Die Welt ist voller Unwägbarkeiten, nehmen Sie die Finanzkrise oder die Corona-Pandemie. Digitalisierung hilft uns dabei, unsere Unabhängigkeit auch in ungewissen Zeiten zu stärken und gleichzeitig Prozesse zu vereinfachen – von der Projektentwicklung über den Bau bis zum Verkauf. Das erleichtert den Kollegen die Arbeit und schafft Raum und Zeit für Neues. Dafür testen wir immer wieder neueste Software, pflegen Partnerschaften und den Austausch mit digitalen Vorreitern aus unterschiedlichsten Branchen. Wichtig ist: Den Blick immer nach vorne richten, aber auch nach links und rechts – und so möglichst alle Kunden, Mitarbeiter und Partner für diese Reise mit ins Boot holen.

Christian Böhm
Christian Böhm

hält Pflege für eines der wichtigsten Themen überhaupt, weil sie jeden jederzeit in irgendeiner Form betreffen kann. Immobilien sind für ihn nicht nur Baukörper, sondern Orte der Begegnung. Und was die Zukunft betrifft, so ist Christian hoffnungsloser Optimist. An ERL mag er besonders, dass das Unternehmen voller großartiger Geschichten steckt. Sein Handwerk gelernt hat der gebürtige Niederbayer an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München.