Kai Henkies (von links), Geschäftsführer des Autohauses Rapp in Karlsfeld, B ...
Kai Henkies (von links), Geschäftsführer des Autohauses Rapp in Karlsfeld, Bewohner Siegfried Rinberger als erster Nutzer des Autos und Dejan Gojkovic vom Autohaus Rapp freuten sich über den Start des Testlaufs zum Car-Sharings im Prinzenpark-West. (Foto: Daniel Haslsteiner/ERL Immobiliengruppe)Foto-Quelle: Daniel Haslsteiner/ERL Immobiliengruppe

In Karlsfeld startet Car-Sharing in einem Testlauf

Die Bewohner des Betreuten Wohnens im Prinzenpark können bei Bedarf ein Auto vor Ort buchen und es weitgehend kostenfrei nutzen. Das zukunftsweisende Mobilitäts-Projekt wird wissenschaftlich begleitet – und soll Klima und Verkehr entlasten.

Gemeinsam mobil: Das will die ERL Immobiliengruppe zusammen mit dem Autohaus Rapp den Bewohnern der 252 Betreuten Wohnungen im Prinzenpark-West in Karlsfeld ermöglichen. Dafür stellen sie ihnen ein Auto zum Car-Sharing zur Verfügung, das sie weitgehend kostenfrei und ohne Aufwand nutzen können. Am Mittwoch (13. Juli 2022) startete dieses innovative Mobilitäts-Projekt im Prinzenpark-West. Bewohner Siegfried Rinberger war der Erste, der dieses Angebot nutzen konnte.

Ob für den schnellen Einkauf, den Besuch bei Freunden und Familie oder den Tagesausflug ins Umland: Regelmäßig steigen die Bewohner des Betreuten Wohnens in Karlsfeld in ihre Wagen. Doch wie eine Umfrage unter ihnen zeigt, sind es meist nur kurze Besorgungsfahrten mit wenigen Kilometern, die zurückgelegt werden. Und selbst die meisten Ausflugsfahrten liegen unter zehn Kilometern Fahrstrecke. Die Mehrheit der Bewohner fährt im Jahr keine 7000 Kilometer mit dem eigenen Wagen. Grade im Hinblick auf die Kosten des eignen PKWs, die Belastung durch eine große Zahl an Fahrzeugen in der Umgebung und im Sinne einer ökologisch-klimabewussten Nutzung des Straßenverkehrs stellt sich eine Frage: Braucht es überhaupt ein eigenes Auto?

Car-Sharing-Testlauf wird wissenschaftlich begleitet

Um das herauszufinden, startete die ERL Immobiliengruppe zusammen mit dem Autohaus Rapp dieses besondere Modellprojekt - wissenschaftlich begleitet von der Technischen Hochschule Deggendorf: Nun steht den Bewohnern ein hochwertiger VW Polo zur Verfügung, den sie über einen Car-Sharing-Mietvertrag weitgehend kostenfrei für ihre Fahrten von bis zu 24 Stunden nutzen können. Am Mittwoch übergaben Kai Henkies, Geschäftsführer des Autohauses Rapp, sein Kollege Dejan Gojkovic sowie Daniel Haslsteiner von der ERL Immobiliengruppe den Schlüssel zum Wagen an den Prinzenpark-Bewohner Siegfried Rinberger, der das neue Angebot gleich nutzen konnte.

Darstellung des Objekts "Personalwohnungen Bad Gögging" der ERL Immobiliengruppe

Personalwohnungen Bad Gögging

51 Personalwohnungen
Baujahr 2021

Zum Objekt

Rinberger sagte, das Car-Sharing sei für ihn vor allem für größere Besorgungsfahrten interessant und er werde es in Anspruch nehmen. Kai Henkies vom Autohaus freute sich, dass die Anwohner nun von diesem zukunftsweisenden Konzept profitieren: „Der Trend geht klar zu Car-Sharing.“ Auch Daniel Haslsteiner von der ERL Immobiliengruppe sieht im Car-Sharing-Testlauf ein tolles Angebot für die Bewohner: „Hier kommen nachhaltiges Fahren und selbstbestimmte Mobilität sehr schön zusammen.“ Sie warben dafür, das Car-Sharing fleißig zu nutzen.

Fahrt für bis zu 100 Kilometer gratis

Für bis zu 100 Kilometer ist die Fahrt mit dem VW gänzlich gratis. Für darüberhinausgehende Kilometer ist ein Kostenersatz von 50 Cent pro Kilometer zu leisten. Auch Tankfahrten oder Reinigungen fallen für die Bewohner nicht an. Das alles erledigt das Betreuungsbüro im Prinzenpark-West in Karlsfeld beziehungsweise das Autohaus Rapp für sie. Alles, was die Bewohner tun müssen, ist einmalig den Kurzzeitmietvertrag zu unterschreiben und die Fahrten mit dem Car-Sharing-Auto vorab im Betreuungsbüro zu buchen. Nach der Fahrt muss der Autoschlüssel nur wieder im Betreuungsbüro abgegeben werden. Der Car-Sharing-Testlauf in Karlsfeld ist aktuell auf drei Monate angelegt und kann jederzeit auf insgesamt sechs Monate erweitert werden.