Aktuelle Zahlen: Mehr Pflegekräfte in Deutschland
Aktuelle Zahlen: Mehr Pflegekräfte in DeutschlandFoto-Quelle: iStock.com/Cecilie_Arcurs

Pflege: Zahl der Beschäftigten steigt

Die Zahl der Beschäftigten in der Pflege hat zuletzt zugelegt, insbesondere auch in der Altenpflege. Das gab nun die Bundesagentur für Arbeit (BA) bekannt. Doch für Euphorie ist es noch zu früh.

Trotz Corona-Pandemie und damit einhergehender Mehrbelastung für die Pflegenden ist deren Zahl zuletzt gestiegen, obgleich sich die Zuwanderung nach Deutschland verlangsamt hat. Laut Mitteilung der Bundesagentur für Arbeit (BA) zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai waren im vergangenen Jahr rund 1,67 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig in der Pflege beschäftigt, rund 44.300 mehr als 2020.

In der Altenpflege nahm die Zahl binnen eines Jahres um rund 12.700 auf 627.900 zu, in der Gesundheitspflege um 31.600 auf 1,04 Millionen. Der Anstieg verteilt sich sowohl auf Vollzeit- als auch Teilzeitbeschäftigte.

Seit 2017 ist damit die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Gesundheitspflege um neun Prozent und in der Altenpflege um zwölf Prozent gestiegen. Das ist erfreulich, aber gleichzeitig kein Grund zur Entwarnung. Denn bei Fachkräften aus beiden Bereichen stellt die BA auch weiterhin einen Mangel fest. Auf aktuell 12.900 gemeldete Stellen für Fachkräfte in der Gesundheitspflege kommen lediglich 5.400 Arbeitslose. In der Altenpflege sind für 12.500 Stellen nur 3.300 Arbeitslose registriert. Dem gegenüber gibt es bei Altenpflegehelfern und Gesundheitspflegehelfern deutlich mehr Bewerber als Stellen, heißt es.

Darstellung des Objekts "Pflegeimmobilie Ringelai" der ERL Immobiliengruppe

Pflegeimmobilie Ringelai

105 Pflegeappartements
ab 230.500 €

Zum Objekt

Fachkräfte und Azubis aus dem Ausland gewinnen

Insbesondere mit ihrem Programm „Triple Win“ will die BA Fachkräfte und Auszubildende aus dem Ausland für die Pflege gewinnen. Gemeinsam mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) arbeitet die BA mit den Ländern Bosnien-Herzegowina, den Philippinen, Tunesien, Indonesien sowie Indien zusammen.

Im Rahmen des Programms nahmen bislang insgesamt 3.561 Fachkräfte und 198 Azubis eine Beschäftigung beziehungsweise Ausbildung in Deutschland auf. Die BA setzt bei ihren Vorhaben laut Mitteilung auf faire Migration und arbeitet nur mit Ländern zusammen, in denen es keinen eigenen Mangel an Pflegekräften gibt.

Verdienst seit 2011 um gut ein Drittel gestiegen

Vollzeitbeschäftigte Fachkräfte in Krankenhäusern und Heimen, zu denen auch Pflegefachkräfte zählen, verdienten im Jahr 2021 brutto durchschnittlich 34,0 % mehr als noch 2011, teilte das Statistische Bundesamt mit. Die Bruttomonatsverdienste von Fachkräften in Altenheimen stiegen im selben Zeitraum etwas weniger (+31,0 %), bei Fachkräften in Pflegeheimen fiel der Anstieg mit 39,3 % höher aus. In allen drei Gruppen stiegen die Verdienste in den vergangenen zehn Jahren deutlich stärker an als in der Gesamtwirtschaft (Produzierendes Gewerbe und Dienstleistungen) mit +21,7 %.

Christian Böhm
Christian Böhm

hält Pflege für eines der wichtigsten Themen überhaupt, weil sie jeden jederzeit in irgendeiner Form betreffen kann. Immobilien sind für ihn nicht nur Baukörper, sondern Orte der Begegnung. Und was die Zukunft betrifft, so ist Christian hoffnungsloser Optimist. An ERL mag er besonders, dass das Unternehmen voller großartiger Geschichten steckt. Sein Handwerk gelernt hat der gebürtige Niederbayer an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München.