Generationenpark Großmehring mit Pflegeheim im Bildhintergrund – 100. Senior ...
Generationenpark Großmehring mit Pflegeheim im Bildhintergrund – 100. Seniorenimmobilie der ERL ImmobiliengruppeFoto-Quelle: ERL Immobiliengruppe

ERL Immobiliengruppe übergibt 100. Seniorenimmobilie – Pflegeheim komplettiert Generationenpark Großmehring

Sie sind schon lange kein Geheimtipp mehr. Immer mehr Menschen in Deutschland entdecken zukunftsgerechte Seniorenimmobilien als Kapitalanlage und Teil ihrer Altersvorsorge. Die ERL Immobiliengruppe aus Deggendorf ist in diesem Segment Marktführer in Süddeutschland. Nun hat das Familienunternehmen ihre 100. Seniorenimmobilie übergeben: ein hochmodernes Pflegeheim in Großmehring bei Ingolstadt.

ERL baut – und das seit 1979. Das von Alois Erl sen. gegründete und von seinen Söhnen Alois jun., Michael und Markus Erl geführte Unternehmen ist stolz auf seine Geschichte. In den gut vierzig Jahren ihres Bestehens hat die ERL Immobiliengruppe bereits 37 Pflegeheime, sowie 63 betreute und barrierefreie Wohnobjekte in ihrem Portfolio. Hinzu kommen 8 Mikrowohnanlagen.

Von der Projektentwicklung, über den Bau und Vertrieb bis zur Verwaltung der Gebäude werden sämtliche Prozesse intern abgebildet, getreu der Devise: Alles aus einer Hand. Im laufenden Geschäftsjahr wird so ein Umsatz von über 200 Millionen Euro angestrebt, Tendenz für die Folgejahre stark steigend. „Herzlichen Glückwunsch zum 100. an alle, die diesen Erfolg möglich gemacht haben und weiter möglich machen“, betont Alois Erl jun., geschäftsführender Gesellschafter der ERL Immobiliengruppe. Dies beruhe auf harter, ehrlicher Arbeit.

„Gegenüber unseren Marktbegleitern haben wir den unschätzbaren Vorteil, dass wir nahezu sämtliche Bau- und Ausbau-Gewerke im Haus haben“, so Erl weiter. Diese langjährige Firmenstrategie zahle sich insbesondere in herausfordernden Zeiten wie diesen aus, trage sie doch zu einer großen Unabhängigkeit und Flexibilität bei.

Starkes Team, starke Partner

Aktuell betreibt die ERL Immobiliengruppe elf Baustellen. Verzögerungen gibt es dort so gut wie keine, alle Baustellen sind im Zeitplan. „Rohbau, Heizung, Lüftung und Sanitär verantworten wir selbst und haben so die Terminlage in der Hand.“ Ein weiterer Vorteil ist das starke Netz aus Partnerfirmen und regionalen Unternehmen, mit dem ERL teilweise bereits seit Jahrzehnten erfolgreich zusammenarbeitet. Sei es beim Bau oder im Bereich Pflege. „Wir schätzen diese Verlässlichkeit sehr“, so Erl.

Für das Deggendorfer Unternehmen ist das Jubiläum, das coronabedingt ohne große Feier begangen wird, nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht Grund zur Freude. "Wir stehen auch zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung", betont Alois Erl jun. Schon jetzt fehlten in Deutschland Tausende Pflegeplätze sowie Angebote für Barrierefreies und Betreutes Wohnen.

Konzentration auf das Wesentliche

Frank Kühnhauser, Leiter der ERL-Projektentwicklung, sieht das Jubiläum als Meilenstein und Ansporn zugleich. „Die 100. Seniorenimmobilie ist für unsere Firma natürlich etwas Besonderes“, so Kühnhauser. „Während woanders viel Energie in flotte Werbesprüche und große Reden fließt, konzentrieren wir uns lieber auf das Wesentliche, nämlich die Planung und den Bau von altersgerechten Wohnformen in hoher Qualität.“

Gemütlicher Außenbereich im Generationenpark Großmehring
Gemütlicher Außenbereich im Generationenpark GroßmehringFoto-Quelle: Arite Wagner

Das Pflegeheim in Großmehring, das am 27.07.2021 übergeben und daraufhin von NOVITA betrieben wird, ist Teil des Generationenparks Großmehring. Auf einem 13.000 Quadratmeter großen Grundstück errichtete die ERL Immobiliengruppe seit Juli 2019 als Generationenpark insgesamt sechs Gebäude, aufgeteilt in Betreutes Wohnen, Barrierefreies Wohnen, zwei Appartementhäuser und das vollstationäre Pflegeheim. Ein echtes Leuchtturmprojekt mit Strahlkraft.

Christian Böhm
Christian Böhm

hält Pflege für eines der wichtigsten Themen überhaupt, weil sie jeden jederzeit in irgendeiner Form betreffen kann. Immobilien sind für ihn nicht nur Baukörper, sondern Orte der Begegnung. Und was die Zukunft betrifft, so ist Christian hoffnungsloser Optimist. An ERL mag er besonders, dass das Unternehmen voller großartiger Geschichten steckt. Sein Handwerk gelernt hat der gebürtige Niederbayer an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München.